Einmalig in Bayern: Triales Studium Handwerksmanagement

Handwerkskammer kooperiert mit Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bamberg –
Start geplant für Herbst 2021

Die Handwerkskammer für Oberfranken und die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bieten erstmals in Bayern einen Trialen Studiengang Handwerksmanagement (B.A.) an. Die ersten Studierenden sollen im Herbst 2021 ihr
Triales Studium aufnehmen, das mit einer Ausbildung im Handwerk und der Qualifi zierung zum Meister die
beruflich-praktische mit der akademischen Ausbildung um Bachelor kombiniert.

Warum startet die Handwerkskammer dieses Angebot, das es ansonsten bislang nur außerhalb Bayerns gibt?
„Weil die Nachwuchsgewinnung in den nächsten Jahren die zentrale Herausforderung des Handwerks bleibt und
wir den leistungsstarken Jugendlichen ein attraktives Angebot machen wollen“, erklärt der Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Matthias Graßmann.
„Dies bedeutet für uns zweierlei: einerseits die Gewinnung von Fachkräften und zum anderen – und das ist genau so wichtig – die Gewinnung von Führungskräften. Denn in den nächsten zehn Jahren steht alleine in Oberfranken bei circa 4.000 Handwerksbetrieben die Betriebsübergabe an.“ Außerdem suchten immer mehr Handwerksbetriebe weitere Führungskräfte, die Managementaufgaben übernehmen könnten. Deswegen ist das Handwerk immer wieder auf der Suche nach guten Angeboten, die den leistungsstarken Nachwuchs für eine Karriere im Handwerk begeistern
können. Mit der Fachhochschule des Mittelstands als Kooperationspartner und der Idee des Trialen Studiums habe
man ein derartiges Angebot gefunden. „In der gemeinsamen Konzeption des Studiengangs lag uns besonders am Herzen, die verschiedenen Bausteine optimal aufeinander abzustimmen“, erklärt der Geschäftsführer der HWK,
Dr. Bernd Sauer, der die Initiative für das Triales Studium aufnahm und in der Kammer weiterentwickelte.
„Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Der Studiengang ist exakt auf das Handwerk zugeschnitten.
Die Lehrinhalte entsprechen zum einen den Bedürfnissen von modernen Handwerksunternehmen.
Und den jungen Menschen bleibt dabei genug Zeit, die Qualifi zierungsbausteine zu durchlaufen, aber auch genügend Praxis in den Betrieben zu bekommen.“

Drei Abschlüsse in einem Studium

Ambitionierte Abiturientinnen und Abiturienten können ab Herbst 2021 das Triale Studium beginnen und in gut fünf Jahren drei Abschlüsse erlangen: Gesell*in und Meister*in im Handwerk sowie den Bachelor of Arts (B.A.) in Handwerksmanagement, der außerdem noch die Qualifikation zum „Geprüften Betriebswirt (HwO)“ beinhaltet.
An der FHM absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer parallel zur Ausbildung an Freitagnachmittagen und an Samstagen verschiedene Module des Studiums Handwerksmanagement. Nach der Gesellenprüfung sind die Weiterbildung AdA (Ausbildung der Ausbilder) und die Fortführung des Studiums in Teilzeit vorgesehen.
Es werden allgemeine und strategische Wirtschaftskompetenzen vermittelt und mit der berufl ichen Praxis verknüpft. Das Studium schließt mit einer Bachelorarbeit ab.

Das Gesamtprogramm des Trialen Studiums ist so konzipiert, dass die zukünftigen Nachwuchskräfte die Fördermöglichkeiten voll ausschöpfen können. Die Teilnahme an den Meistervorbereitungslehrgängen kann so bis zu 90 % gefördert werden, der Lehrgang Betriebswirt im Handwerk sogar zu fast 100 %. Inzwischen haben sich bereits
mehrere Betriebe und auch Jugendliche für das Angebot des Trialen Studiengangs Handwerksmanagement
interessiert.

So läuft ein Triales Studium Handwerksmanagement ab: Die Inhalteund Zeiten der Ausbildung und der Qualifi zierung zum Meister*in, sind perfekt mit den Inhalten des akademischen Teils verzahnt.

Weitere Informationen dazu bieten die Ausbildungsberater*innen der HWK für Oberfranken:

Frank Grökel für Oberfranken Ost
E-Mail: frank.groekel@hwk-oberfranken.de
Tel.: 09281-7263-244

Christina Spickenreuther für Oberfranken West
Tel.: 0951 91506-40

Ausführliche Informationen zum Trialen Studium in Oberfranken gibt es unter der Webadresse
www.hwk-oberfranken.de/TrialesStudium oder bei der FHM unter www.fhmittelstand.de/handwerksmanagement.

Scroll to Top